Private Wetterstation Zwickau


Die kalte Angelika

 

Home

zurück

 Strenger Frost am 06. und 07.Januar 2009


 

Die kalte Angelika, so könnte man das Hochdruckgebiet, getauft auf den Namen "Angelika" salopp nennen, welches unserer Region die niedrigsten Temperaturen seit 22 Jahren bescherte. Nach den intensiven Schneefällen am 4. und 5. Januar, verursacht durch das Tief "Akai", mit Schneehöhen zwischen 20-30cm in und um Zwickau, waren ideale Veraussetzungen geschaffen um in der einströmenden Polarluft unter "Angelika" solch niedrige Temperaturen zu erreichen. Nach Abzug der letzten Schneewolken in der Nacht vom 5. zum 6. Januar sank die Temperatur bereits auf -16°C um am darauffolgenden Tag bei einem Maximum von -13,4°C stehen zu bleiben. Am Nachmittag des 6. Januar dann begann nach dem abflauen des Windes die Temperatur gegen 15 Uhr den "freien Fall" um gegen 19 Uhr bereits die Marke von -23°C zu erreichen. In der Nacht wurde dann das Minimum in 2 Meter Höhe von -25,1°C erreicht. Direkt über dem Schnee wurden sogar -28°C gemessen.

 

 

Nachfolgende Grafik zeigt den Temperaturverlauf an der Privaten Wetterstation Zwickau-Maxhütte 320m üNN:

 

 

Die Lage von  Hoch "Angelika" am Dienstag 12 Uhr (Quelle: www.wetteronline.de)

 

 

Bereits am am 6. Januar wurden vielerorts Temperaturen unter Minus zwanzig Grad gemessen, Schwerpunkt war hier die Region Nordsachsen und der Süden Brandenburgs.

Am 7. Januar dann wurde in fast ganz Sachsen die Marke von -20°C unterschritten, außer auf den Bergen oberhalb 800m, da hier wärmere Luft in der Höhe und der Wind eine Auskühling verhinderten.

 

Nachfolgende Tabellen und Grafiken veranschaulichen die Verbreitung des äußerst strengen Frostes in Deutschland bzw. Sachsen.

(Tabellen mit ausgewählten Stationen, welche keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben)

 

Minimum am 06.01.2009

 

 

Minimum am 07.01.2009

 

 

Delitzsch

-26,0°C

Oderwitz

-29,1°C

Zoerbig-Moesslitz

-25,3°C

Dippoldiswalde-Reinberg

-27,7°C

Luebben-Blumenfelde

-25,0°C

Altenburg

-27,5°C

Garsebach b. Meissen

-24,8°C

Sohland/Spree

-27,5°C

Dippoldiswalde-Reinberg

-24,7°C

Rochlitz

-27,1°C

Doberlug-Kirchhain

-24,2°C

Tegkwitz

-26,8°C

Rochlitz

-23,8°C

Klitzschen bei Torgau

-26,6°C

Tegkwitz

-23,7°C

Köthen (Anhalt)

-26,5°C

Altenburg

-23,0°C

Oschatz

-26,2°C

Holzdorf

-22,9°C

Langenlipsdorf

-25,9°C

Eppendorf/Sachsen

-22,8°C

Halle-Trotha

-25,7°C

Halle-Trotha

-22,7°C

Zwickau (privat)

-25,4°C

Weimar

-22,5°C

Holzdorf

-25,2°C

Langenlipsdorf

-22,2°C

Garsebach b. Meissen

-25,2°C

Altdoebern

-22,1°C

Bad Lausick

-24,9°C

 

 

Neukirchen Erzgebirge

-24,9°C

 

 

Zoerbig Moesslitz

-24,9°C

 

 

Pirna

-24,9°C

 

 

Delitzsch

-24,7°C

 

 

Weimar

-24,7°C

 

 

Hainichen

-24,6°C

 

 

Eppendorf/Sachsen

-24,7°C

 

 

Lichtentanne (privat)

-23,7°C

 

 

© wetteronline

 

© wetteronline

 

 


 

Diverse Pressemeldungen zum Winter sowie dem strengen Frost, chronologisch geordnet.

 

Freie Presse Zwickau 05.01.2009

 

Freie Presse Zwickau 05.01.2009

 

Freie Presse Zwickau 06.01.2009

 

Freie Presse Zwickau 06.01.2009

 

Freie Presse Zwickau 07.01.2009

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freie Presse Zwickau 08.01.2009

 

Die zugefrorene Mulde in Wilkau-Hasslau auf Höhe "Haribo" (Aufnahme vom 11. Januar)

 

 

Die Mulde steht (Wilkauer Brücke)

Durch das nahe Cainsdorfer Wehr staut sich das Eis bis zur Autobahnbrücke.

 

 

Im Stadtgebiet von Zwickau noch Eisfrei, da es bis zum Wehr in Crossen noch ein paar Kilometer sind. (Erlenbad)

 

 

Der Schwanenteich trägt auch einen Eispanzer

 

 

Auf folgender Seite ein Zusammenfassung aller Meldungen zum Winterwetter von Thomas Sävert

Zur Seite

 

René Blank im Januar 2009

 

Quellen:

WetterOnline

MeteoMedia

Freie Presse

 

Copyright © 2009 René Blank. Alle Rechte vorbehalten.
webmaster@rsl-blank.de